Parzival –
ein Überblick




Wolfram über Wolfram (114)

Wenn man über die Weiber (Damen) spricht

(so) lasse ich das wahrlich ohne Haß zu.

Ich genieße gerne ihre breite Freude,
wenn ich gerade keine habe
der ich an Treue diene.

Mein Zorn ist (aber) immer (wieder) neu
gegen die (Freundin), die ich wanken sah.

Ich bin Wolfram von Eschenbach
und kann einen Teil mit Gesang
und bin eine beißende (habende) Zange
(mit) meinem Zorn gegen ein Weib,
die hat meinem Leib
(eine) solche Missetat erboten.
Ich habe keinen anderen Rat, als sie zu hassen.
Darum habe ich auch (von) der anderen Seite Haß.
Oh weh, warum tut sie das?

Allein, mir sei ihr Hassen leid
es ist doch ihre Weiblichkeit.
Seit ich mich versprochen (verlobt) habe
und mir selber Schaden zufügte
daß kein Licht mehr scheint.

Doch sollen sie sich nun nicht mehr an mir vergehn
mit Eile an meiner Kleidung.
Sie finden wehrhaften Streit,
ich habe es ihnen nicht vergessen.

Ich kann wohl beides abschätzen,
ihre Gebärde und ihre Sitte
(und) welchem Weib keusche Gewohnheit folgt
deren Lobes Kämpe (Gefährte) will ich sein.
Mir ist vom Herzen leid ihre Pein.



Dessen Lob hinkt hinterher
wer von allen Frauen (schlecht) matt spricht
(über) durch ihr weibliches Sein (ihre Art).
Jene die mich nur deshalb anschauen
(durch) beides, sehen und hören (weil ich gut aussehe und
singe)

die möchte (soll) ich nicht betören.
Schildes Amt ist (auch) meine Art.
Da wird mit Mut nicht gespart.
Welche mich nur um den Gesang liebt,
die kommt mir unwissend vor.

Wenn ich eines guten Weibes Liebe begehre
mag ich nur (wegen) Schild und auch mit Speer
ihren Liebeslohn nicht verdienen.
Über Alles sei sie mir hold.
Großen Einsatz spielt jener
der an Ritterschaft nach Liebe zielt.

Frauen halten es nicht für schmeichelhaft
sollte ich hier tatsächlich
in dieser Geschichte unkundige Worte verbreiten.
Ich erzähle auch dieses Abenteuer (nur) mit Worten
wie man es von mir gewohnt ist.

Anderen erzähle ich es zu keinem Buche.
Ich kann (zwar) die Buchstaben,
da nimmt die Geschichte ihren Ausgang.
Dieses Abenteuer
fährt (aber) ohne eines Buches Steuer (Lenkung).
Ehe man dies für ein Buch hält
wäre ich lieber ganz nackt, ohne Tuch.
So als säße ich in einem Bade,
wobei ich das Bürsten nicht vergesse.