Parzival –
ein Überblick




Anmerkung zum Text

Der Text ist vollständig auf die Begriffe der Jetzt-Zeit reduziert. Eine Erhöhung des Textes, wie sie heute häufig bei freien mittelalterlichen Interpretationen üblich ist, wurde vermieden. Die Grammatik des mittelhochdeutschen Textes ist der heutigen Grammatik nahezu umgekehrt. Darüber hinaus ist zu bemerken, daß eine in sich geschlossene Urfassung nicht existiert. Vielmehr wurde die mündliche Überlieferung des Epos im 13. Jahr-hundert von verschiedenen Autoren schriftlich aufgegriffen. Dies führte zu verschiedenen Stil-Strukturen, Dialekten, Redewendungen und zu Textlücken.



Deshalb ist der Text von Zeile zu Zeile mitunter nicht schlüssig, und nicht selten ist eine Vorausschau oder ein Rückblick für sein Verständnis erforderlich.

Der Text entspricht zwangsläufig nicht dem heutigen grammatikalischen Standard, weil erst in der Reduzierung der Begriffe und im Weglassen der Interpunktion und damit im fortlaufenden Textfluß sich sein tiefer Wahrheitsgehalt offenbart.